Grundsteuerreform: Formular Flut! Elster Portal zeitweise nicht erreichbar

Grundsteuerreform – „Aufgrund enormen Interesses an den Formularen zur Grundsteuerreform kommt es aktuell zu Einschränkungen bei der Verfügbarkeit“, so steht es heute morgen auf den Webseiten des Elster Portals. Seit Anfang des Monats, werden Millionen von Immobilien in Deutschland neu bewertet. Grund dafür ist die Grundsteuerreform, die die veralteten Werte aus dem Jahre 1964 (alte Bundesländer) und dem Jahre 1935 (neue Bundesländer) durch neue ersetzt. Dieser sogenannte Einheitswert ist die Grundlage zur Berechnung der Grundsteuer. Diese muss nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zum Jahr 2025 erneuert sein. Deshalb sind alle Immobilieneigentümer jetzt aufgerufen, ihre Daten über die Software Elster zu übermitteln.

Erhebliche Störungen bei Elster

Erhebliche Störungen – Der Ansturm war so groß, dass die Server heute Nacht zusammengebrochen sind.

So heißt es auf Elster selbst:

„Aufgrund enormen Interesses an den Formularen zur Grundsteuerreform kommt es aktuell zu Einschränkungen bei der Verfügbarkeit.“

Weiter heißt es:

„Wir arbeiten bereits intensiv daran, Ihnen so schnell wie möglich die gewohnte Qualität zur Verfügung stellen zu können.“

Derzeit wird an einer Lösung gearbeitet.

Die aktuell von Immobilieneigentümern einzureichende Steuererklärung ist sozusagen eine Art zweite, zusätzliche Steuererklärung. Mit ihr wird der Einheitswert neu bemessen. Er ist die Grundlage für die Höhe der Grundsteuer, die Immobilieneigentümer, egal ob Grundstück, Eigentumswohnung oder Haus jährlich bezahlen müssen.

Welche Daten müssen jetzt übermittelt werden?

Übermittelt werden unter anderem:

Beachten Sie daher auch direkt unseren gleich folgenden Tipp, lassen Sie sich von Ihrem Steuerberater unterstützen.

Das Portal:

Screenshot: Elster.de

Eigentümer: 2 praktische Tipps

  1. Tipp: Abgabe zur Grundsteuerreform mit Steuerberater
  2. Tipp: Grundsteuerreform.de als zentrale Plattform

Tipp 1: Abgabe zur Grundsteuerreform mit Steuerberater

Bevor Sie sich selbst mit der Grundsteuerreform abarbeiten und viel Zeit investieren, lassen Sie alles wichtige von Ihrem Steuerberater machen. Dieser kennt sich aus, kennt die aktuelle rechtliche Lage und weiß, welche Informationen wie übermittelt werden müssen.

Tipp 2: Grundsteuerreform.de als zentrale Plattform

Sie wollen noch mehr zum Thema Grundsteuerreform Wissen? Dafür hat die Bundesregierung, bzw. das Finanzamt, eine eigene Plattform eingerichtet. Auf Grundsteuerreform.de finden Sie alles wichtige, zu allen Bundesländern.

Website:

Screenshot: Grundsteuerreform.de

Wo findet man die Formulare zur Grundsteuerreform?

Sie wollen sich einen Überblick verschaffen, was bei den Formularen abgerufen wird? Das können Sie schnell und einfach online. Alle Formulare zur Grundsteuer erhalten Sie nach der kostenlosen Registrierung auf:

Die Formulare befinden sich auf „Mein Elster“ unter:

  • Formulare & Leistungen
  • Alle Formulare
  • Grundsteuer

Sie werden dort seit dem 01.07.2022 kostenlos zur Verfügung gestellt.

Was bedeutet die Grundsteuerreform?

Für Grundstückseigentümer, Wohnungseigentümer, Hauseigentümer, ändert sich mit der Grundsteuerreform die Berechnung der Grundsteuer.

Einheitswert wird neu festgelegt: Immobilienwert

Der Einheitswert wird aktualisiert. Wenn das Finanzamt Ihre Immobilie bewertet, spricht man vom Einheitswert. Die aktuellen Werte sind derzeit veraltet, in den alten Bundesländern sind sie aus dem Jahr 1964, in den neuen Bundesländern sogar aus dem Jahr 1935. In diesem langen Zeitraum hat sich viel verändert, Regionen haben sich entwickelt, andere Regionen stagniert oder sind sogar geschrumpft, wenn man ihre Einwohner, oder auch die wirtschaftliche Kraft bemisst. Dementsprechend müssen Immobilien und deren Lage neu bewertet werden. So hat es das Bundesverfassungsgericht geurteilt. Die aktuelle Bemessung sei ungleich und widerspricht damit dem Gleichheitsprinzip.

Grundsteuer C: Förderung von Wohnbau

Die zweite zentrale Änderung betrifft die Grundsteuermesszahl. Sie betrachtet die Immobilienart. Z.B. ob Sie ein Grundstück besitzen, eine Eigentumswohnung, ein Reihenhaus, ein Doppelhaus oder ein freistehendes Einfamilienhaus. Je nachdem wird ein einzelner Hebesatz angesetzt. Beim freistehenden Einfamilienhaus ist dieser z.B. ein bisschen höher, als bei der Eigentumswohnung. Hier wird es eine neue Kategorie geben, die Grundsteuer C. Diese ist speziell für Grundstücke die bebaut werden dürfen, es aber nicht sind. Mit einem höheren Hebesatz in dieser Kategorie Grundsteuer C, soll der Druck erhöht werden, Wohnraum zu schaffen.

Was ist Elster?

Sie haben selbst noch nicht mit Elster gearbeitet oder damit zu tun gehabt? Hier schnell erklärt.

Elster ist eine Software, die es ermöglicht, Steuererklärungen digital beim Finanzamt einzureichen. Damit ist das kürzer und die Bedeutung vom Wort Elster auch schnell erklärt, die elektronische Steuererklärung.

Elster kann entweder als Programm heruntergeladen werden oder direkt über den Webbrowser benutzt werden. Dafür benötigen Sie lediglich einen Account, der ist schnell angelegt. Damit können dann verschiedene Formen der Steuererklärungen eingereicht werden.

Die Vorteile laut Elster:

  • Übernahme von Daten aus dem Vorjahr
  • Steuerberechnung
  • Anzeige Ihrer Bescheiddaten und Vergleich mit den übermittelten Werten
  • Vorausgefüllte Steuererklärung (Abruf von Bescheinigungen)
  • Plausibilitätsprüfung bereits bei der Übermittlung führt zu deutlich
  • weniger Rückfragen durch das Finanzamt

Immobilien Wissen: InsiderBleiben Sie auf dem LaufendenTipp!

Bleiben Sie auf dem Laufenden.

Sie können unsere Insider jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand der IE Insider genutzt und werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.