Größe einer Immobilie: Wohnfläche (m²) beim Kauf einer Eigentumswohnung?

Größe einer Immobilie – 50, 80, 100 m² kaufen? Einzimmer-Apartment, 2, 3, 4 oder sogar noch mehr Zimmer? Wie groß sollte eine Immobilie sein? In diesem kurzem Ratgeber vergleichen wir Wohnflächen für Eigennutz und Kapitalanlage, also zur Vermietung. Im Bezug auf die optimalen Wohnfläche unterscheiden Sie wieder zuerst, anhand Ihrer persönlicher Strategie, also Eigennutz oder Kapitalanlage. Danach geht es, inbesondere für Kapitalanleger, um Quadratmeter und Zimmeraufteilung. Für Sie haben wir auch noch 4 Tipps aus der Praxis!

Wohnfläche für Eigennutzer: Kriterien

Starten wir zunächst mit Eigennutz – Eigennutzer bevorzugen meist großzügig geschnittene Immobilien. Priorität hat das eigene Wohlfühlen, auch mit Blick auf die zukünftige, persönliche Entwicklung, zum Beispiel Nachwuchs in der eigenen Familie.

Wohnfläche, Ausstattung und Zukunft im Blick

Beachten Sie auch: Denken Sie nicht zu überdimensioniert. Denn, je größer die Fläche Ihrer Immobilie ist, desto höher ist der Kaufpreis, die Kaufpreis Nebenkosten und das monatliche Hausgeld. Finden Sie also den perfekten Mix für sich, je nach Ist-Situation und kommender, absehbarer Entwicklungen.

Denken Sie auch daran: Ihre Ausstattung lässt sich über die Zeit verbessern, beispielsweise wenn Sie ein noch höheres Einkommen haben. Die Wohnfläche selbst, können Sie nur den seltensten Fällen erweitern.

Kriterien für Wohnungen für den Eigennutz

Kriterien für Eigennutzer zusammengefasst:

  • Wohlfühlen hat Priorität
  • Viel Wohnfläche, guter Schnitt
  • Ausreichend Wohnfläche für die Zukunft mit einplanen, bspw. Familienplanung
  • Fläche nicht zu überdimensioniert > Kaufpreis, Nebenkosten und Hausgeld
  • Ausstattung lässt sich auch später verbessern

Wohnfläche für Kapitalanleger

Jetzt kommen wir zu den umfangreicheren Kriterien für Immobilie, die als Kapitalanlage gekauft werden.

Ziele einer Eigentumswohnung für Kapitalanleger

Im Bezug auf die optimale Wohnfläche zählt für Kapitalanleger vor allem eine hohe Mietrendite und gute Vermietbarkeit. Das heißt, so wenig Leerstand wie möglich.

Zentral sind also direkt diese 3 Ziele:

  1. hohe Mietrendite
  2. gute Vermietbarkeit
  3. wenig Leerstand

Im folgenden lernen Sie direkt noch praktische Tipps kennen, für die verschiedenen Wohnungsarten.

Beispiel: Quadratmeter und Zimmer Anzahl

Tipp 1: Relation aus Zimmer Anzahl / Wohnfläche

Ein wichtiger Aspekt der Vermietbarkeit, ist die Relation aus Größe und Zimmeranzahl. Beispiel: Eine 120 m² Wohnung mit 2 Zimmern lässt sich ebenso schwierig vermieten, wie eine 60 m² Wohnung mit 5 Zimmern.

Tipp 2: Große Wohnung kaufen? WG Aufteilung

Große Wohnungen sind allgemein schwieriger vermietbar, als kleine und mittlere. Die Zielgruppe der Mieter ist einfach kleiner.

Tipp! Die Leerstandsquote von kleinen und mittleren Wohnungen ist oft geringer, wie Sie gleich noch sehen werden. Das bringt Ihnen auf lange Sicht eine gute Rendite. Das heißt, wenn Sie eine größere Wohnung in A-Lage kaufen wollen, denken Sie über die Vermietung als Wohngemeinschaft nach! So können Sie wieder einen effektiveren Quadratmeterpreis erwirtschaften, wenn auch häufigere Mieterwechsel auf Sie zukommen.

Wenn Sie wenig Mieterwechsel haben wollen, sollten Sie aber eher auf die große Wohnung, mit 4 Zimmern gehen, die Sie an eine Familie vermieten. Der Nachteil, die Rendite ist geringer, aber die Mieter (Familien) bleiben länger.

Tipp 3: 2-3 Zimmer auf 50-80 m², aus Erfahrung

Langfristig bewährt haben sich typische Wohnungen um 50 bis 80 m², bei 2 bis 3 Zimmern.

Tipp 4: Einzimmer-Apartment in A- und B-Lagen

In guten A-Lagen und B-Lagen sind es eher 20 bis 40 m² Einzimmer-Apartments. Die demografische Entwicklung zeigt sich hier, immer mehr Menschen wohnen allein.

Mit der geringeren Wohnfläche, erreichen Sie einen höheren Mietpreis je Quadratmeter Wohnfläche. Solche Apartments werden aber auch für kürzere Zeiträume bewohnt, Sie werden also häufiger mit Mieterwechseln zu tun haben, als bei mittelgroßen und großen Wohnungen.

Zusammengefasst: 4 Tipps für Kapitalanleger

Tipps zusammengefasst:

  1. Tipp – Beachten Sie die Relation aus Zimmer Anzahl / Wohnfläche gemäß des Beispiels
  2. Tipp – Große Wohnung kaufen? WG Aufteilung
  3. Tipp – 2-3 Zimmer auf 50-80 m², aus Erfahrung
  4. Tipp – Einzimmer-Apartment in A- und B-Lagen

Typische ~ 50 m² Wohnung (Tipp 3), mit kleinem extra, der Terrasse.

Der nächste Schritt (10): Erbpacht

Lernen Sie in Schritt 10 der Checkliste die Erbpacht bzw. das Erbbaurecht kennen. Wie funktioniert eine Erbpacht? Ist Erbpacht sinnvoll? Wann lassen sich die Kosten für Erbpacht (Erbpachtzins) von der Steuer absetzen? Lassen sich die Kosten auf den Mieter umlegen? Lernen Sie hier die Erbpacht kennen für Eigennutz und Kapitalanlage, ihre Vorteile aber auch Nachteile.

Zurück zu (8): Baujahr / Mängel von Immobilien

Hier kommen Sie noch einmal zurück zu Schritt 8, in der Vorbereitung Ihrer Immobiliensuche: Baujahr und Mängel einer Immobilie.

Baujahr 1900, 1950, 1960 1970, 1980, usw. Alte Immobilien, Häuser und Wohnungen, bringen ihre Nachteile mit sich, aber auch Vorteile. Doch worauf müssen Sie, je nach Alter der Immobilie (Baujahr) achten? Hätten Sie gedacht, dass über 2.650.000 Immobilien in Deutschland noch vor 1919 gebaut wurden? Vor 1949 sogar ganze 5.000.000. All diese Gebäude sind nach wie vor im Markt. Diese und andere, erbaut nach den 50er Jahren, können Schnäppchen sein, tragen aber auch Risiken in sich. Welche Unterschiede und typische Mängel gibt es, je nach Alter der Immobilie? Und, lohnt es sich ein altes Haus / eine alte Wohnung zu kaufen? Lernen Sie hier, im direkten Vergleich, die Fakten, Mängel, Nachteile, aber auch Vorteile, der einzelnen Baujahre.

Checkliste: 11 Kriterien für Ihre Wohnungssuche

Je nach dem, ob für Eigennutz vs Kapitalanlage, berechnen Sie den maximaler Kaufpreis und die minimale Bruttomietrendite, bezogen auf Ihren Standort, je nach dem ob Rendite oder Investment Immobile, vermietet oder unvermietet, in A-, B- oder C-Lage. Je nach dem, wie Ihre individuellen Ziele sind, Bestand oder Neubau., mit dem Wissen um Mängel nach Baujahren. Danach müssen Sie nur noch die Frage beantworten, wie groß sollte Ihre Immobilie sein? Zum Schluss der Suchkriterien, geht es noch um Erbpacht und das Thema Sozialbindung oder Nachbindung? Bestimmen Sie Ihre Suchkriterien, mit unserer 11-Punkte Checkliste.

Legen Sie 11 Kriterien fest, bevor Sie Ihr die Wohnungssuche beginnen: