Fossile Brennstoffe (Wiki, Definition): Energieträger aus Biomasse

Fossile Brennstoffe – Als fossile Brennstoffe wird tote Biomasse aus vor vielen Millionen Jahren abgestorbenen Pflanzen und Tieren bezeichnet, die durch geologische Prozesse in Energieträger umgewandelt wurde.

Zu den fossilen Brennstoffen zählen:

  • Braunkohle
  • Steinkohle
  • Erdöl
  • Erdgas

Diese Stoffe befinden sich heute weit unter der Erdoberfläche und müssen in aufwändigen Prozessen nach oben befördert werden. Um Energie daraus zu gewinnen, müssen die Stoffe erst verbrannt werden, was für die Umwelt sehr belastend ist. Aus diesem Grund setzten viele Eigentümer heutzutage auf erneuerbare Energien oder alternative Energien, um ihre Immobilie mit Strom und Wärme zu versorgen.

Tipp! Weitere Fachbegriffe rund um das Sanieren im Sanierung Wiki.

Lesen Sie hier mehr zu den Themen EnergiesparhausEnergiesparmaßnahmen und Energieeinsparverordnung.

Fossile Brennstoffe zusammengefasst

Hier die fossilen Brennstoffe im Überblick:

  • tote Biomasse aus Tieren und Pflanzen
  • Umwandlung in Mio. von Jahren durch geologische Prozesse in Energieträger
  • Braunkohle, Steinkohle, Erdöl und Erdgas
  • weit unter Erdoberfläche, müssen nach oben befördert werden
  • müssen verbrannt werden, um Energie zu gewinnen

Immobilien Wiki

1.000+ Fachbegriffe für Immobilien Einsteiger! Lernen, Wissen aufbauen, erste Wohnung kaufen, der erste Schritt zum Immobilien Investor. Alle Fachbegriffe und Definitionen finden Sie jetzt im Immobilien-Erfahrung.de