Erste Immobilie kaufen: Einkommen, Vermögen, Bank, Eigennutz- Tipps

Erste Immobilie kaufen – Wer bereits einige Immobilien besitzt, dem fällt es leicht darauf aufzubauen und noch mehr Häuser und Wohnungen zu kaufen. Doch aller Anfang ist schwer. Die erste Immobilie stellt Sie vor ungewohnte Herausforderungen. Der Einstieg in die Immobilienbranche gestaltet sich komplizierter als man denkt. Darum zeigen wir Ihnen hier, wie Sie Ihre erste Immobilie kaufen, was Sie dafür brauchen und welche Tipps Sie beachten sollten.

Wie startet man den Einstieg in die Immobilie (erste Immobilie kaufen)?

Wie schaffe ich den Einstig in die erste Immobilie? Diese Frage stellen sich viele Menschen. Denn aller Anfang ist schwer. Alex Fischer erklärt Ihnen in diesem Video was es braucht, um in den Immobilienbereich einsteigen und um investieren zu können.

4 Kriterien für den Einstieg

Um erfolgreich in die Immobilienbranchen einzusteigen braucht es nur vier wichtige Aspekte: Ein stabiles Einkommen, eine positive Vermögensbilanz, Eigenkapital und Banken-Kontakte. Im Folgenden erfahren Sie, was es mit den vier Hauptkriterien auf sich hat, damit Sie als Immobilieninvestor klein einsteigen können.

Stabiles und nachhaltiges Einkommen

Ein stabiles Einkommen ist das A und O. Dieses sollte größer als 2.000 Euro netto sein. Ein Mehrfamilienhaus oder Gewerbeimmobilien können Sie damit wahrscheinlich noch nicht bezahlen, aber für eine erste kleine Immobilie oder einer Eigentumswohnung reicht es. Neben der Stabilität des Einkommens ist auch dessen Nachhaltigkeit von Bedeutung. Viele Überstunden oder Nacht- und Spezialzuschläge werden von der Bank runtergerechnet.

Positive Vermögensbilanz

Die zweite sehr wichtige Grundlage bei der Immobilienfinanzierung ist die Vermögensbilanz. Diese sollte unbedingt positiv sein. Das heißt, wenn Sie Ihr Guthaben gegen die Verbindlichkeiten und Schulden aufrechnen, dann sollte ein positiver Wert rauskommen. Eine negative Vermögensbilanz ist für die meisten Banken das totale K.O.-Kriterium. Die Vermögensbilanz enthält zum Beispiel Ihre finanzierten Fahrzeuge, Null-Zins-Kredite, Leasingfahrzeuge etc. Um all Ihre Verbindlichkeiten und Bilanzen zu überprüfen, können Sie eine Schufaselbstauskunft beantragen.

Eigenkapital: 10-12 Prozent

Als Drittes brauchen Sie unbedingt Eigenkapital. Dabei sollten Sie idealerweise 10-12 Prozent der Kaufsummer aufbringen können. Lassen Sie sich nicht von deinem Bankberater verunsichern, wenn dieser 20-30 Prozent fordert. Mit guten Kontakten, einem kompetenten Bankberater und einer positiven Vermögensbilanz reichen 10 Prozent.

Kontakte zu Banken

Damit wären wir schon beim letzten wichtigen Punkt: Die Kontakte. Sie brauchen einen sehr guten Finanzvermittler oder einen guten Freund, der persönliche Kontakte zu Banken und der Immobilienbranche hat.

Weitere Tipps wie du deine Bonität aufbauen kannst

Das A und O in der Immobilienbranche ist eine gute Bonität bzw. Kreditwürdigkeit. Diese können sie mit wenigen Tipps aufbauen oder verbessern. Im Video sehen Sie eine detaillierte Beschreibung der einzelnen Tipps und Tricks.

Tipps, um Bonität aufzubauen auf einen Blick:

  • Zwei Konten bei unterschiedlichen Banken: Einnahmenkonto und Ausgabenkonto
  • Umgang mit dem Bankberater: Auch positive Bankgespräche führen; Vollständige Unterlagen
  • Eigenkapital: Ansparen, erben oder privat leihen
  • Persönliche Resourcen: Handwerker, Kontakte

Einstieg in Investmentbereich: Eigennutz

Um erfolgreich in der Immobilienbranche zu bestehen, braucht es viel Disziplin, Kraft und den ein oder anderen Kontakt. Zum Einstieg in den Immobilien Investmentbereich können Sie mit Eigennutz anfangen. Das hat viele Vorteile. Zum Beispiel haben die Banken bei Eigennutz nicht so hohe Kriterien, wenn Sie eine Kapitalanalage kaufen. Ein weiterer Vorteil des Eigennutzes ist, dass die Spekulationsfrist nicht bei 10 Jahren liegt, sondern es möglicherweise gar keine gibt. Im Video erfahren Sie  noch mehr über die Vorteile des Eigennutz als Einstig in die Immobilienwelt.

Alex Düsseldorf Fischer (Yotube): Einstieg in Immobilien, Steuern, Eigenkapital

Der erfolgreiche Unternehmer Alex „Düsseldorf“ Fischer teilt auf seinem gleichnamigen Youtube-Kanal sein KnowHow und seine Erfahrungen in der Immobilienbranche mit seinen Zuschauern. Dabei spricht er vor allem über finanzielle Themen und den Bereich Investment, sowohl über Immobilien, als auch über Steuervorteile, finanzielle Unabhängigkeit, Selbstständigkeit und vieles mehr. Der Unternehmer arbeitet auch als Coach und bereitet sein Wissen kompakt und verdaulich auf, sodass auch Laien schnell verstehen, was mit einzelnen Begriffen oder Strategien gemeint ist. Hier die 5 beliebtesten Videos des Kanals rund um das Thema Immobilien!