12 Tipps für einen Wohnungsverkauf: Besichtigung, Makler, Kaufvertrag & Co.

11 Tipps für einen Wohnungsverkauf – Möchten Sie Ihre Wohnung verkaufen, kann das eine aufregende, aber auch stressige Erfahrung sein. Es gibt viele Schritte, die Sie unternehmen müssen, um einen geeigneten Käufer zu finden. In diesem Artikel werden wir uns die wichtigsten Tipps für einen erfolgreichen Verkauf einer Wohnung ansehen, von der Vorbereitung der Wohnung bis hin zur finalen Übergabe inklusive Besichtigung, Makler, Kaufvertrag & Co.

1. Persönliche Verkaufsziele definieren

Möchten Sie Ihre Wohnung verkaufen, sollten Sie sich vorab ausreichend Zeit nehmen, um Ihre Verkaufsziele genau festzulegen. Dadurch können Sie eine gezielte Strategie festlegen und Ihre Wohnung effektiv präsentieren.

Hierfür sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Welchen Mindestpreis möchten Sie erreichen?
  • Bis wann soll verkauft werden?
  • Was beinhaltet der Verkauf?
  • Sind Sie bereits vorab in eine Wertsteigerung zu investieren?

2. Professionellen Immobilienmakler beauftragen

Möchten Sie Ihre Wohnung nicht privat verkaufen, können Sie sich an einen professioneller Makler wenden. Er kann Ihnen Ratschläge geben, wie man am besten verhandelt, wie man Käufer interessiert und wie man das bestmögliche Ergebnis erzielt.

Ein professioneller Immobilienmakler kann Ihnen außerdem dabei helfen, die rechtlichen Aspekte des Verkaufsprozesses zu verstehen und sicherzustellen, dass alles rechtlich korrekt abgewickelt wird, so dass es nicht zu Unstimmigkeiten oder Problemen mit dem Kaufvertrag kommt. Außerdem hat er Zugang zu den neuesten Marktdaten und Trends sowie zu anderen professionellen Netzwerken von Käufern und Verkäufern.

3. Unterlagen und Dokumente sammeln

Eine wichtige Aufgabe beim Verkauf einer Wohnung ist die Zusammenstellung aller erforderlichen Unterlagen und Dokumente. Diese Unterlagen und Dokumente sind notwendig, um sicherzustellen, dass der Verkaufsprozess rechtlich korrekt durchgeführt wird und dass alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt werden. Einige dieser Unterlagen und Dokumente sind ein aktueller Grundbuchauszug, der Energieausweis, sowie eine Aufstellung aller Instandhaltungsmaßnahmen. Wir empfehlen aus Erfahrung, sicherzustellen, dass alle diese Unterlagen und Dokumente vorliegen und ordnungsgemäß ausgefüllt sind, bevor der Verkaufsprozess beginnt.

4. Schäden & Mängel beheben

Bevor Sie die Wohnung verkaufen, sollten Sie alle Schäden und Mängel beheben. Diese Reparaturen und Renovierungen können dazu beitragen, dass die Wohnung attraktiver aussieht und ihren Wert erhöht.

Beispiele für Reparaturen und Renovierungen, die durchgeführt werden können, sind:

  • Malerarbeiten
  • Reparatur von Boden oder Wandfliesen
  • Austausch von alten Armaturen oder Fenstern
  • Reinigung und Reparatur von Dach & Fassade

Eine gründliche Inspektion der Wohnung vor dem Verkauf kann Ihnen dabei helfen, die notwendigen Reparaturen und Renovierungen zu identifizieren und entsprechende Maßnahmen einzuleiten.

5. Realistischen Kaufpreis festlegen

Ein realistischer Kaufpreis ist wichtig, um den Verkauf Ihrer Wohnung zu beschleunigen und die Zusammenarbeit mit dem Käufer zu erleichtern. Viele Immobilieneigentümer unterschätzen den tatsächlichen Wert ihres Hauses und setzen daher einen unrealistisch niedrigen Preis fest. Dies kann den Verkaufsprozess herauszögern, da potenzielle Käufer sich von dem Preis abschrecken lassen. Da der Kaufpreis auf dem Wert Ihrer Wohnung basiert, sollten Sie die Bewertung Ihrer Immobilie einem professionellen Gutachter überlassen.

6. Wohnung vorbereiten

Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, um Ihre Wohnung auf den Verkauf vorzubereiten und sie ansprechend und gut zu präsentieren, indem Sie sie sauber, aufgeräumt und gut beleuchtet halten. Wir empfehlen aus Erfahrung, dass die Wohnung sauber und ordentlich ist, damit potenzielle Käufer sich wohl fühlen und sich dadurch dazu entscheiden, die Wohnung zu kaufen. Auch sollten unnötige Gegenstände entfernt werden, um die Räume größer erscheinen zu lassen und die Wohnung einladender zu machen. Eine gute Beleuchtung kann dazu beitragen, dass die Räume heller und einladender wirken und potenzielle Käufer ein besseres Gefühl für die Wohnung bekommen.

Das sollten Sie beachten:

  • Wohnung aufräumen & säubern
  • Unnötige Gegenstände wegräumen
  • Räume gut beleuchten

7. Online-Plattformen zur Vermarktung nutzen

Je nachdem, was die Vereinbarung zwischen Ihrem Makler und Ihnen ist, können Sie auch Online-Plattformen nutzen, um die Wohnung zu bewerben. Heutzutage gibt es viele Online-Portale, auf denen Sie Ihre Wohnung präsentieren und potenzielle Käufer erreichen können. Diese Plattformen ermöglichen es Ihnen, Fotos und Videos der Wohnung zu teilen, Informationen zur Wohnung und zur Umgebung bereitzustellen und Interessenten zu kontaktieren. Sie können auch über Suchfilter die Zielgruppe eingrenzen und so die Reichweite erhöhen. Dies ist eine effektive Methode, um potenzielle Käufer zu erreichen und den Verkaufsprozess zu beschleunigen.

8. Alle wichtigen Informationen sammeln

Wir empfehlen aus Erfahrung, dass Sie als Verkäufer gut informiert sind und über alle wichtigen Informationen verfügen, die für den Verkauf der Wohnung relevant sind. Dies kann dazu beitragen, dass der Verkaufsprozess reibungslos verläuft und erfolgreich abgeschlossen wird. Durch eine gründliche Vorbereitung und Kenntnis aller relevanten Informationen und Dokumente, können Sie potenzielle Käufer besser informieren und ihre Fragen zur Wohnung und zur Umgebung beantworten.

9. Für Kaufinteressenten erreichbar sein

Wir empfehlen aus Erfahrung, schnell, professionell und zuverlässig auf Anfragen zu reagieren, wenn man eine Wohnung verkauft, damit Interessenten ihre Fragen beantwortet bekommen und alle notwendigen Informationen erhalten, bevor sie die Immobilie besichtigen. Daher sollten Sie stets eine Kontaktnummer zur Verfügung zu stellen, auf die Interessenten zurückgreifen können. Es empfiehlt sich auch im Exposé anzugeben, zu welchen Uhrzeiten Interessenten einen erreichen können.

10. Preis professionell & fair verhandeln

Wenn es um die Preisverhandlung beim Verkauf einer Wohnung geht, ist es wichtig, sich mit dem lokalen Immobilienmarkt vertraut zu machen und bereit zu sein, den Preis zu verhandeln. Es ist ratsam, den potenziellen Käufer den ersten Preis nennen zu lassen, um eine Idee davon zu bekommen, wo er steht und wie viel er bereit ist zu zahlen.

Eine argumentationsbasierte Verhandlungsstrategie, die die Vorteile der Wohnung betont und zeigt warum dieser Preis gerechtfertigt ist, ist nützlich. Außerdem sollten Sie sich darauf einstellen, Kompromisse einzugehen, indem man beispielsweise flexibel in Bezug auf eine frühere Übergabe ist.

Tipps für die Preisverhandlung:

  • den Käufer den ersten Preis nennen lassen
  • Preise des lokalen Immobilienmarkts lernen
  • eine argumentationsbasierte Verhandlungsstrategie nutzen
  • Kompromisse eingehen

11. Zahlungsfähigkeit der Kaufinteressenten überprüfen

Eine Bonitätsprüfung des Käufers rechtzeitig durchzuführen ist wichtig, weil es dazu beiträgt, das Risiko von Zahlungsausfällen zu minimieren. Eine Bonitätsprüfung gibt dem Verkäufer wichtige Informationen darüber, ob der Käufer in der Lage ist, den Kaufpreis zu zahlen und ob es in der Vergangenheit irgendwelche Schwierigkeiten mit Zahlungen gab. Dies kann helfen, potenzielle Probleme frühzeitig zu erkennen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, um das Risiko von Zahlungsausfällen zu minimieren.

12. Kaufvertragsentwurf kontrollieren

Sie haben einen Käufer gefunden und sind bereit, Ihre Wohnung endgültig zu veräußern? Dann müssen Sie nur noch einen Kaufvertrag aufsetzen, der vom Notar beglaubigt wird. Dieser Vertrag sollte alle Vereinbarungen enthalten, die Sie mit dem Käufer getroffen haben, wie zum Beispiel den Kaufpreis, die Zahlungsbedingungen und das Übergabedatum.

Wir empfehlen aus Erfahrung, den Entwurf des Vertrags gründlich durchzusehen und sicherzustellen, dass alle wichtigen Details enthalten sind. Wenn Sie unsicher sind oder Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Notar oder Makler.

Das sollte im Kaufvertrag drin stehen:

  • Vertragsparteien
  • Kaufgegenstand
  • Zahlungsmodalitäten
  • Mögliche Belastungen
  • Belastungsvollmacht
  • Nebenkosten & Unterhaltungskosten
  • Erschließungskosten
  • Objektzustand
  • Vorhandene Mängel
  • Mögliche Gewährleistungsansprüche

Fazit: Mit diesen Tipps zum erfolgreichen Verkauf

Der Verkauf einer Wohnung erfordert eine gründliche Vorbereitung und strategische Planung. Um erfolgreich zu sein, sollten Sie zunächst Ihre Ziele festlegen, die Wohnung aufwerten und präsentabel machen und sich mit den Bedürfnissen Ihrer Käufer auseinandersetzen. Außerdem sollten Sie eine realistische Preisvorstellung haben und alle wichtigen Unterlagen und Dokumente bereit halten. Berücksichtigen Sie diese Tipps, steht einem erfolgreichen Wohnungsverkauf nichts im Wege.