Luft-Wasser-Wärmepumpe Definition: Umgebungsluft als Energieressource

Luft-Wasser-Wärmepumpe – Die Luft-Wasser-Wärmepumpe ist eine Art der Wärmepumpe. Sie bezieht ihre Energie aus der Umgebungsluft. In der Wärmepumpe arbeitet ein eingebauter Ventilator, welcher die Luft ansaugt und sie an den Verdampfer weiterleitet. Im Verdampfer befindet sich ein Kältemittel, welches bei leichten Temperaturerhöhungen schon beginnt zu verdampfen. Der Dampf wird dann in den Verdichter geleitet, welche die Temperatur durch Drucksteigerung erhöht. Bei gewünschter erreichter Temperatur strömt der Dampf weiter zum Verflüssiger, der als Wärmeüberträger dient. Hier kondensiert der Dampf und überträgt die Wärme auf das gesamte Heizsystem.

Lesen Sie hier weitere Definitionen zum Thema Grundwasser-Wärmepumpe, Brennstoffzelle und Hybridheizung.

Luft-Wasser-Wärmepumpe im Überblick

Erfahren SIe hier nochmal alles über die Luft-Wasser-Wärmepumpe in kurz zusammengefasst.

Tipp! Verpassen Sie keine Immobilien Nachricht! Folgen Sie uns jetzt auch auf Twitter, Facebook und LinkedIn!

Twitter: Immobilien NachrichtenTwitter: Immobilien NachrichtenTwitter: Immobilien Nachrichten

  • Art der Wärmepumpe
  • bezieht Energie aus der Umgebungsluft
  • Ventilator saugt die Umgebungsluft an
  • Verdampfer erzeugt kalten Dampf
  • Verdichter erhitzt den kalten Dampf
  • Verflüssiger überträgt die Wärme auf das Heizsystem

Immobilien Wiki

1.000+ Fachbegriffe für Immobilien Einsteiger! Lernen, Wissen aufbauen, erste Wohnung kaufen, der erste Schritt zum Immobilien Investor. Alle Fachbegriffe und Definitionen finden Sie jetzt im Immobilien-Erfahrung.de Immobilien Wiki.