Elementarschadenversicherung Definition: Wind und Wetter Schäden versichern

Elementarschadenversicherung – Elementarschäden sind Schäden am Haus oder an der Wohnung, die durch das Wirken der Natur verursacht werden. Beispielsweise Schäden durch Sturm, Hagel, Überschwemmung, Erdbeben, Lawinen, Schneedruck und Vulkanausbrüche. Eine Elementarversicherung ist gerade bei Immobilien in einem Gebiet mit vielen und hohen Niederschlägen abzuschließen. Sie als werdender Eigentümer sollten sich vor dem Kauf einer Immobilie immer über die Lage des Hauses erkundigen. Je nachdem können Sie am besten entscheiden, welche Versicherung für Sie in Frage kommt.

Lesen Sie hier mehr zu Einbruchschutz, Gebäudeversicherung, Hausratsversicherung und Feuerversicherung.

Elementarschadenversicherung im Überblick

Eine Elementarversicherung bedeutet:

  • Schutz vor Schäden durch Natur
  • Versicherung greift z. B. bei Überschwemmungen
  • sollte bei Gebieten mit hohen Niederschlägen abgeschlossen werden

Beispiele für Elementarschäden

Hier sehen Sie Beispielbilder von Elementarschäden, bei denen die Elementarschadenversicherung greift.

strasse-hochwasser-haus-versinkt-rettungsboot

Sollte Hochwasser schaden an Ihrem Haus, Geschäft oder Ihrer Wohnung enorme Schäden anrichten, so hilft Ihnen die Elementarversicherung bei der Beseitigung der Schäden durch eine Geldsumme.

haus-kaputt-einsturz

Steht Ihre Immobilie in einem Gebiet mit hoher Tendenz zu Erdbebenvorkommen? Dann sollten Sie schnell handeln! Auch bei Erdbeben greift die Versicherung, wenn Sie sie vorher abgeschlossen haben.

Immobilien Wiki

700+ Fachbegriffe für Immobilien Einsteiger! Lernen, Wissen aufbauen, erste Wohnung kaufen, der erste Schritte zum Immobilien Investor. Alle Fachbegriffe und Definitionen finden Sie jetzt im Immobilien-Erfahrung.de Immobilien Wiki.