Wohnung kaufen in Halle (Saale): Ablauf, Schritte & Tipps

Wohnung kaufen in Halle – Sie wollen Ihre erste Immobilie kaufen und interessieren sich für die Stadt Halle? Die Stadt hat als Industriezentrum viel zu bieten. Was Sie beim Kauf einer Einliegerwohnung, eines Mikroapartments oder einer Altbauwohnung beachten müssen, in welchen Schritten der Immobilienkauf abläuft, welche Kosten auf Sie zukommen und welche Fehler Sie vermeiden sollten, erfahren Sie hier.

Wohnung kaufen in Halle (Saale)

Eigennutz oder doch lieber Vermieten? Renditeobjekt oder Investmentimmobilie? Diese und weitere Fragen werden Ihnen in diesem Ratgeber beantwortet. Hier lernen Sie alles über die Abfolge eines Immobilienkaufs kennen und erhalten exklusive Insider Tipps. Wer seine erste Wohnung kaufen will, steht vor vielen großen Fragen – verständlich. Doch beginnen wir ganz am Anfang.

Halle (Saale) in Makrolago:

Erste Wohnung kaufen in Halle (Saale): Tipps, Ablauf und Kosten

Bevor Sie die erste Wohnung in Halle (Saale) kaufen, sollten Sie sich über Ihre persönlichen Ziele wie Eigennutz oder Kapitalanlage sowie Rendite oder Investmentimmobilie im Klaren sein und sich genügend Wissen aneignen. Wenn die Vorbereitungen abgeschlossen sind, können Sie zu der eigentlichen Immobiliensuche übergehen.

  1. Grundwissen
  2. Vorbereitung
  3. Immobiliensuche

Halle (Saale): Stadt, Lage, Kennzahlen

Hier ein kurzer Überblick über die wichtigsten Zahlen zu Halle (Saale).

  • Bundesland: Sachsen-Anhalt
  • Einwohneranzahl: 239.257
  • Fläche: 135 km²
  • Stadtbezirke: 5

Einer der beliebtesten Stadtteile in Halle (Saale) ist Giebichenstein:

Dazu kommen weitere, beliebte Stadtteile wie:

  • Seeben
  • Tornau
  • Mötzlich
  • Diemitz
  • Dautzsch

Egal ob beste Lage (Investmentimmobilie) oder schlechtere Lage für Renditeimmobilien. Je mehr Wissen Sie vor dem Immobilienkauf in Halle (Saale) besitzen, desto besser!

Grundwissen

Vor dem eigentlichen Immobilienkauf sollten Sie sich einiges Grundwissen aneignen. Dazu gehört im großen und ganzen das Wissen zu Immobilienarten, dem Vermögensaufbau, Investment Immobilien und Eigennutz oder Kapitalanlage, sowie Rendite oder Wertsteigerung.

Immobilie kaufen: Vermögensaufbau

Vermögensaufbau trotz Inflation – Eine „Immobilie schafft echte Werte“, was das heißt, erfahren Sie in diesem Artikel zum Vergleich konventioneller Geldanlagen (wie Sparbuch, Riester Rente für Altersvorsorge, etc.), mit einer Immobilie als Kapitalanlage. Inflation heißt Geldentwertung. Oder einfach gesagt, was wäre, wenn Ihr Geld in 30 Jahren nur noch die Hälfte wert ist? Diesen Effekt nennt man Inflation. Keine Science Fiction, sondern Realität.

Laut der Zentralbank liegt das Inflationsziel bei 2%. Das heißt Ihr Geld verliert jedes Jahr im Schnitt 2% an Wert. Lassen Sie jetzt 5 Jahre, 10 Jahre, 20 Jahre, 30 Jahre vergehen. Ganz anders ist es bei Immobilien als Kapitalanlage! Inflation ist Ihr bester Freund, denn Ihre Finanzierung „reduziert“ sich ganz automatisch durch die Inflation. Lernen Sie hier die Vorteile kennen, die Ihnen eine Immobilie als Kapitalanlage in Bezug auf den Inflationsschutz bringt!

Altersvorsorge: Investment Immobilien

Im Folgenden erklären wir Ihnen den Effekt von Inflation und Abgaben auf Ihre spätere Rente und stellen die Frage, ob eine Immobilie nicht die attraktivere Geldanlage ist? Im Vergleich zur privaten Rentenvorsorge durch Finanzprodukte (wie Riester-Rente & Co) und noch viel wichtiger im Vergleich zur gesetzlichen Rentenvorsorge. Sehen Sie hier, wie Sie nach 35 Jahre Arbeit selbst als Gutverdiener mit > 60.000 Brutto / Jahr von 2.393,30 Euro Bruttorente, nach Inflation (2%) und Abzügen (Steuer, Kranken- und Pflegeversicherung), auf nur noch 739,91 Euro kommen. Noch einmal: Statt 2.393,30 Euro bekommen Sie real, nach Inflation und Abzügen, 739,91 Euro im Alter. Was tun? Ein Teil der Lösung: Immobilien als Kapitalanlage.

Lernen Sie zunächst noch einmal den Effekt der Inflation kennen. Im Anschluss betrachten wir das aktuelle Rentensystem. Einfach gesagt, geht es um das „Punkte sammeln“. Jeder Punkt hat einen bestimmten Wert, je mehr Punkte Sie sammeln, desto mehr Rente bekommen Sie im Alter.

Eigennutz und Kapitalanlage

Wohnung kaufen für Eigennutz oder als Kapitalanlage? „Ich will im Alter mietfrei wohnen“, der Traum von vielen, doch die Aussage stimmt nicht ganz, denn Sie bezahlen immer die Betriebskosten. Das heißt, schon für diesen Traum, brauchen Sie eine zweite Immobilie als Kapitalanlage, um die Betriebskosten Ihrer Immobilie zu decken. Zinsen und Tilgung bei der Bank, Kosten für Reparaturen und Modernisierung. Als Eigennutzer bezahlen Sie alles zu 100%, selbst. Kapitalanleger dagegen lassen primär Mieter und Finanzamt zahlen.

In diesem Artikel wollen wir Ihnen mit einem Rechenbeispiel kurz gegenüberstellen, wo die Vorteile und Nachteile beider Formen liegen. Wenn Sie aus emotionalen Gründen unbedingt eine Immobilie für den Eigennutz haben wollen, dann wollen wir Sie nicht davon abbringen, aber finanziell ist Eigennutz nicht die cleverste Idee. Warum zeigen wir Ihnen hier!

Vorbereitung

Im nächsten Schritt betrachten wir die Vorbereitung zum Immobilienkauf, die auf den Grundlagen aufbaut. Dazu gehören die Selbstauskunft, das Eigenkapital, die Kriterien zu einer Eigentumswohnung und das Wissen um die verschiedenen Lagearten.

Selbstauskunft: Schufa- Auskunft

Die 3 häufigsten Fragen für Immobilien Einsteiger: Wo bekomme ich eine Selbstauskunft her? Wie schreibe ich eine Selbstauskunft? Was muss man bei einer Selbstauskunft angeben? Lernen Sie hier alle 5 Teile der Selbstauskunft kennen. Außerdem haben wir eine kostenlose Vorlage für Sie, als Word- und PDF-Dokument für alle Banken (Sparkasse, Volksbank, Privatbank, usw.), für Angestellte und Selbstständige. Wichtig ist, dass Sie alles, was in Ihrer Selbstauskunft steht, auch nachweisen können!

Mit der Selbstauskunft fertigen Sie einen strukturierten Überblick Ihrer finanziellen Verhältnisse an. In dieser formulieren Sie Ihre Finanzierungsanfrage und geben Ihrer Bank einen Einblick in Ihre Vermögenssituation, die monatlichen Einnahmen und Ausgaben, aber auch Guthaben und Verbindlichkeiten, sowie Schufa-Auskunft und Nachweise (Gehaltsnachweise für Angestellte oder Steuererklärungen für Selbstständige).

Damit ist die Selbstauskunft eine Entscheidungsgrundlage für die Bank, für die allgemeine Zusage der Finanzierung Ihrer Immobilie. Von ihr hängen aber auch die Kredithöhe und Konditionen der Finanzierung ab.

Kriterien Eigentumswohnung

Mit diesen 11 Punkten unserer Checkliste bestimmen Sie die Grundlagen und die Kriterien Ihrer Immobiliensuche. Je nachdem ob für Eigennutz oder Kapitalanlage, berechnen Sie den maximalen Kaufpreis und die minimale Bruttomietrendite, bezogen auf Ihren Standort. Je nachdem ob Rendite oder Investment Immobile, vermietet oder unvermietet, in A-, B- oder C-Lage. Je nachdem, wie Ihre individuellen Ziele sind, Bestand oder Neubau und mit dem Wissen um Mängel nach Baujahren. Danach müssen Sie nur noch die Frage beantworten, wie groß sollte Ihre Immobilie sein? Zum Schluss der Suchkriterien geht es noch um die Erbpacht und das Thema Sozialbindung oder Nachbindung? Bestimmen Sie Ihre Suchkriterien mit unserer 11-Punkte Checkliste.

Kriterien zur Immobilie ETW

Hier nochmal die Kriterien speziell zur Eigentumswohnung.

Meso-, Makro-, Mikro- Lage

Wo investieren? Bevor Sie wissen, in welcher Straße Sie exakt kaufen, gehen Sie in die Analyse. Ihr Ziel: Sie wollen wissen, in welcher Stadt Sie investieren (Stichworte wie KaufpreisRendite, Wiederverkaufswert). Im zweiten Schritt vergleichen Sie Stadtteile und danach konkrete Nachbarschaften. So funktioniert die Analyse der Makro-, Meso-, Mikro-Lage.

Die Einteilung in Makro-, Meso-, Mikro-Lage vergleicht Standorte und geht dabei immer tiefer, von der Makro-Perspektive in die Mikro-Perspektive (welche Stadt > welcher Stadtteil > exakte Lage).

Makro-Lage bezieht sich auf die Stadt (wo im Land? A-, B- oder C-Lage). Meso-Lage beschreibt den Stadtteil und Mikro bedeutet exakte Lage, quasi die unmittelbare Nachbarschaft. Wenn Sie also eine konkrete Stadt oder Region für Ihre Kapitalanlage gefunden haben (Makro-Lage), gehen Sie von dort aus in die Meso- und Mikro-Lage.

Zusammengefasst:

  1. Makro-Lage (A-, B- und C-Lage, also wo im Land / welche Stadt?)
  2. Meso-Lage (wo in der Stadt)
  3. Mikro-Lage (exakte Lage)

Immobiliensuche

Zu guter Letzt, wenn alles Weitere erledigt ist, folgt die Immobiliensuche. Hier sollte man unbedingt eine kaufmännische und technische Prüfung vollziehen, die Betriebskosten prüfen, den Kaufpreis berechnen und die Unterlagen für die Bank bereit halten.

Kaufmännische Prüfung

Wie viel Immobilie kann ich mir leisten? Die Frage nach der Finanzierung haben wir bereits in den Kriterien der Immobilien Auswahl besprochen. Jetzt geht es um die kaufmännische Prüfung, damit das von Ihnen bestimmte und festgelegte Budget eingehalten wird. Durch die Prüfung minimieren Sie Fehler und unerwartete Kosten. Dazu gehört zum Beispiel das Wissen, um Mängel nach Baujahren, ebenso wie Instandhaltung und Reparaturstau.

Um eine Immobilie zu prüfen, gehen Sie in zwei Stufen vor. Zuerst kommt die kaufmännische Prüfung anhand von Daten. Diese vergleichen Sie mit den Immobilien Kriterien, die Sie in den Schritten zuvor festgelegt haben. Danach kommt die technische Prüfung der Immobilie vor Ort.

Vorlagen, Fachbegriffe und Nachrichten

Weitere interessante und hilfreiche Artikel zu Ihrem Immobilienkauf finden Sie hier:

  1. Fachbegriffe im Wiki
  2. Immobilien Nachrichten

Fachbegriffe

Sie suchen einen bestimmten Begriff zum Thema Immobilien? In unserem Immobilien Wiki finden Sie alles zum Thema.

Nachrichten

Damit Sie Immobilien technisch immer auf dem neuesten Stand sind, hier unsere Immobilien Nachrichten.