Wie lange sollte man eine Immobilie finanzieren? Schnell erklärt – Baufinanzierung Ratgeber

Wie lange sollte man eine Immobilie finanzieren? Eine zu kurze Laufzeit kann hohe monatliche Belastungen bedeuten, während eine zu lange Laufzeit hohe Zinszahlungen zur Folge hat. Um die richtige Entscheidung für Ihre Bedürfnisse zu treffen, ist ein vorheriger Vergleich von Baufinanzierungen oftmals hilfreich. In diesem Artikel werden die Vor- und Nachteile verschiedener Laufzeiten erläutert und Tipps gegeben, wie man die optimale Laufzeit für die eigene Baufinanzierung findet. Zurück zur Übersicht: Häufige Fragen Baufinanzierung.

Wie lange sollte man eine Immobilie finanzieren?

Die optimale Kreditlaufzeit bei einer Baufinanzierung ist von verschiedenen Faktoren abhängig, wie beispielsweise dem individuellen Einkommen, der Höhe der monatlichen Raten und dem Alter des Kreditnehmers.

Bei einer Baufinanzierung sind in der Regel Laufzeiten zwischen 10 und 30 Jahren üblich.

Es ist jedoch auch möglich, längere oder kürzere Laufzeiten zu vereinbaren, je nach individuellen Bedürfnissen und finanziellen Möglichkeiten des Kreditnehmers.

In der Regel wird empfohlen, eine möglichst kurze Laufzeit zu wählen, um insgesamt weniger Zinsen zu zahlen und schneller schuldenfrei zu sein. Allerdings kann eine längere Kreditlaufzeit in manchen Fällen sinnvoll sein, um niedrigere monatliche Raten zu erhalten und somit mehr finanziellen Spielraum zu haben.

Das macht die Laufzeit aus:

  • kurze Laufzeit: weniger Zinsen, hohe Tilgungsrate
  • lange Laufzeit: höhere Zinsen, geringere Tilgungsrate

Tipp! Selbstauskunft jetzt in den Downloads

Mit unserem Muster "Selbstauskunft für die Bank" können Sie Ihr Vermögensverzeichnis aufstellen! Einnahmen, Ausgaben, Einkapital. So bereiten Sie sich auf Ihre Immobilienfinanzierung vor. Jetzt kostenlos als Download.

Letztendlich hängt die Wahl der optimalen Kreditlaufzeit von den individuellen finanziellen Möglichkeiten und Zielen ab. Eine Beratung durch einen Fachmann, wie beispielsweise einen Baufinanzierungsberater oder Bankberater, kann dabei helfen, die passende Laufzeit zu finden.

Lange Kreditlaufzeit

Eine lange Kreditlaufzeit kann verschiedene Vor- und Nachteile mit sich bringen. Einerseits kann eine lange Laufzeit eine niedrigere monatliche Rate bedeuten, da die Tilgung auf einen längeren Zeitraum gestreckt wird.

Andererseits fallen dadurch insgesamt höhere Zinskosten an, da der Kredit länger läuft und daher länger verzinst wird. Zudem kann es sein, dass eine lange Laufzeit mit höheren Zinsen verbunden ist, da das Risiko für die Bank bei einer langen Laufzeit höher eingeschätzt wird. Es ist daher wichtig, individuell abzuwägen, welche Kreditlaufzeit am besten zur eigenen finanziellen Situation und Planung passt.

Kurze Kreditlaufzeit

Bei einer kurzen Laufzeit von beispielsweise 10 oder 15 Jahren sind die Zinsen in der Regel niedriger als bei einer längeren Laufzeit, da das Kreditrisiko für die Bank geringer ist.

Allerdings müssen die monatlichen Raten in diesem Fall höher ausfallen, da der Kredit innerhalb der kurzen Laufzeit zurückgezahlt werden muss. Dies kann für manche Kreditnehmer eine hohe finanzielle Belastung bedeuten.

Eine kurze Laufzeit eignet sich daher insbesondere für Personen mit einem sicheren und hohen Einkommen sowie für solche, die eine schnelle Entschuldung anstreben.