Wie viel Einkommen braucht man für eine Baufinanzierung? Schnell erklärt – Baufinanzierung Ratgeber

Wie viel Einkommen braucht man für eine Baufinanzierung? Diese Frage beschäftigt viele angehende Immobilienkäufer, denn die Entscheidung für eine Baufinanzierung ist eine wichtige und langfristige Investition. Um die richtige Entscheidung treffen zu können, kann ein vorheriger Vergleich von Baufinanzierungen helfen. In diesem Artikel werden wir die Faktoren beleuchten, die bei der Bestimmung des erforderlichen Einkommens berücksichtigt werden müssen. Wir werden Ihnen auch einige Tipps geben, wie Sie Ihre Finanzen vorbereiten und eine Baufinanzierung erfolgreich abschließen können. Zurück zur Übersicht: Häufige Fragen Baufinanzierung.

Wie viel Einkommen braucht man für eine Baufinanzierung?

Die Höhe des Einkommens, das Sie für eine Baufinanzierung benötigen, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. der Höhe des Kredits, der Höhe des Eigenkapitals, der Laufzeit des Kredits und den Zinsen.

In der Regel sollten die monatlichen Ratenzahlungen für die Baufinanzierung nicht höher sein als ein Drittel Ihres monatlichen Nettoeinkommens. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass Sie genug Geld für andere Ausgaben haben und nicht in finanzielle Schwierigkeiten geraten.

Wieviel Sie für Ihre Traumimmobilie verdienen müssen, können Sie sich anhand dieser Faustregel ausrechnen:

Tilgungssumme, Zinsen und Nebenkosten dürfen 45% des Nettogehalts ausmachen.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Höhe des Eigenkapitals, das Sie zur Verfügung haben. Je mehr Eigenkapital Sie haben, desto weniger müssen Sie leihen und desto geringer sind die monatlichen Ratenzahlungen.

Tipp! Selbstauskunft jetzt in den Downloads

Mit unserem Muster "Selbstauskunft für die Bank" können Sie Ihr Vermögensverzeichnis aufstellen! Einnahmen, Ausgaben, Einkapital. So bereiten Sie sich auf Ihre Immobilienfinanzierung vor. Jetzt kostenlos als Download.

Es ist daher empfehlenswert, eine genaue Berechnung Ihrer Einkommens- und Ausgabensituation sowie Ihrer Kreditwürdigkeit durchzuführen, bevor Sie eine Baufinanzierung beantragen. Sie können auch einen unabhängigen Finanzberater konsultieren, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen und Ihnen mögliche Optionen aufzuzeigen.

Haushaltsrechnung

Eine Haushaltsrechnung ist ein wichtiger Bestandteil bei der Baufinanzierung, da sie Auskunft darüber gibt, wie hoch die monatlichen Einkünfte und Ausgaben einer Person oder eines Haushalts sind. Sie dient der Bank als wichtiges Kriterium bei der Entscheidung, ob eine Baufinanzierung gewährt wird oder nicht.

Die Haushaltsrechnung sollte möglichst realistisch und vollständig sein, um ein realistisches Bild von den finanziellen Verhältnissen zu vermitteln. Dazu gehören sowohl die regelmäßigen Einkünfte wie Gehalt, Mieteinnahmen oder andere feste Einkünfte, als auch die Ausgaben wie Miete, Versicherungen, Fahrtkosten oder Kreditraten.

Es ist wichtig, dass in der Haushaltsrechnung auch unregelmäßige Ausgaben wie Urlaube, Reparaturen oder Geschenke berücksichtigt werden, da diese ebenfalls die finanziellen Verhältnisse beeinflussen können.

Das sollte in der Haushaltsrechnung enthalten sein:

  • regelmäßige Einkünfte: Gehalt, Mieteinnahmen
  • regelmäßige Ausgaben: Miete, Versicherungen, Fahrtkosten, Kreditraten
  • unregelmäßige Ausgaben: Urlaube, Reparaturen, Geschenke

Tipp! Das Thema Haushaltsrechnung hat sie neugierig gemacht? Lesen Sie hier weiter: