Nachfinanzierung (Wiki, Definition): Über das Darlehen hinausgehender Finanzierungsbedarf

Nachfinanzierung (Bedeutung) Immobilien Wiki – Bei der Nachfinanzierung handelt es sich um einen über den ursprünglich abgeschlossenen Darlehensbetrag hinausgehenden Finanzierungsbedarf. Das ist meistens dann der Fall, wenn die bestehende Baufinanzierung zuzüglich des bestehenden Eigenkapitals nicht ausreicht, um die anfallenden Baukosten zu decken.

Die Konditionen einer Nachfinanzierung sind oft immens. Aufgrund der finanziellen Vorbelastung und der fehlenden Kreditsicherheit des Kreditnehmers liegen die Zinsen der Nachfinanzierung häufig deutlich über dem Zins der ursprünglichen Baufinanzierung.

Um den Fall einer Nachfinanzierung zu verhindern, ist es stets ratsam, bei einer Baufinanzierung nicht an der untersten Grenze zu kalkulieren und stattdessen die Darlehenssumme von Beginn an höher anzusetzen. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Bank außerdem nach einem Darlehen mit Reserveoption. Sollten Ihnen zu einem späteren Zeitpunkt die nötigen finanziellen Mittel ausgehen, räumt Ihnen das Darlehen mit Reserveoption die Möglichkeit ein, bei Bedarf einen bestimmten Betrag zusätzlich über das ursprüngliche Baufinanzierungsdarlehen zu beziehen.

Lesen Sie hier mehr zu Vollfinanzierung, Fremdkapital und Kreditfinanzierung.

Alles wichtige, dass Sie zu den Themen Immobilie finanzieren, Darlehen und Zinsen wissen sollten, gibt es in unserem Ratgeber:

Nachfinanzierung im Überblick

Das Wichtigste zur Nachfinanzierung zusammengefasst:

  • über den Darlehensbetrag hinausgehender Finanzierungsbedarf
  • Baukosten können nicht abgedeckt werden
  • Problem: Hoher Zinssatz
  • Tipp: Erstdarlehen mit Reserveoption

Immobilien Wiki

1.000+ Fachbegriffe für Immobilien Einsteiger! Lernen, Wissen aufbauen, erste Wohnung kaufen, der erste Schritt zum Immobilien Investor. Alle Fachbegriffe und Definitionen finden Sie jetzt im Immobilien-Erfahrung.de