Nebenkosten (Immobilienkauf) Definition: Grunderwerbsteuer, Notarkosten, Grundbucheintrag & Maklerkosten

Nebenkosten (Immobilienkauf) – In ganz Deutschland fallen für alle Immobilienkäufe Kaufnebenkosten an. Das heißt: Grunderwerbsteuer, Notarkosten, Grundbucheintrag und Maklerkosten (wenn beauftragt). Die Kosten für Steuer und Makler unterscheiden sich, je nach Stadt und Bundesland. In NRW liegt die Grunderwerbsteuer beispielsweise bei 6,5% und für Immobilienmakler werden 3,57% fällig. Eigentumswohnung, Apartment, Einliegerwohnung oder doch ein luxuriöses Loft, für alle Immobilienarten fallen beim Erwerb Kaufnebenkosten an.

Der Kaufpreis einer Immobilie setzt sich aus dem Kaufpreis für die Immobilie und den Kaufnebenkosten zusammen.

Zu den typischen Kaufnebenkosten gehören:

Tipp! Verpassen Sie keine Immobilien Nachricht! Folgen Sie uns jetzt auch auf Twitter, Facebook und LinkedIn!

Twitter: Immobilien NachrichtenTwitter: Immobilien NachrichtenTwitter: Immobilien Nachrichten

Berechnung Kaufnebenkosten

Wie setzt sich der Kaufpreis einer Immobilie eigentlich zusammen? Zu den regulären Kaufnebenkosten gehören die Grunderwerbsteuer, Notarkosten (Kaufvertrag), der Grundbucheintrag und die Maklerprovision. Wenn Sie als Privatperson eine Immobilie kaufen, wird die Maklerprovision zu gleichen Teile auf Käufer und Verkäufer (50:50) aufgeteilt. Kaufen Sie als Unternehmen erfolgt die Maklerprovision nach Vereinbarung.

Beispiel: Kaufnebenkosten in Köln

Wie viel Kaufnebenkosten zahlen Sie, für eine 200.000 Euro Immobilie (Wohnung / Haus / Grundstück) in NRW, Köln?

Schritt 1: Kaufpreis der Immobilie

Schritt 1: Die Grundlage der Berechnung ist der Kaufpreis Ihrer Immobilie.

Kaufpreis Höhe:

  • Kaufpreis: 200.000 Euro

Unsere Immobilie befindet sich beispielhaft in Köln, Nordrhein Westfalen. Die Kosten sind dabei in allein Stadtteilen gleich, in der Südstadt, in Lindenthal, Sülz, Altstadt aber auch Nippes oder Riel.

Schritt 2: Grunderwerbsteuer in Köln berechnen

Schritt 2: Mit dem Kaufpreis als Grundlage, berechnen Sie die Grunderwerbsteuer. Beim Wohnungskauf und Hauskauf in Köln liegt der aktuelle Grunderwerbsteuersatz bei 6,5%.

Höhe der Grunderwerbsteuer:

  • Grunderwerbsteuer (6,5% in Köln): 13.000 Euro

Schritt 3: Notar Kosten

Schritt 3: Notar Kosten mit 1,5%.

  • Notarkosten (1,5%): 3.000 Euro

Schritt 4: Grundbucheintrag Kosten

Schritt 4: Der Grundbucheintrag.

  • Grundbucheintrag (0,5%): 1.000 Euro

Schritt 5: Makler Kosten in Köln bei Privatkauf

Schritt 5: Makler Kosten berechnen.

In unserem Beispiel kaufen wir 1) in Köln [3,57%] und 2) kaufen als Privatperson [50:50].

  • Maklerprovision (3,57% [3,57/ 2]): 3570 Euro

Schritt 6: Kaufnebenkosten Ergebnis

Für Ihre Immobilie zahlen Sie unter Berücksichtigung aller Faktoren (Bundesland, Privatkauf oder gewerblich) folgende Nebenkosten:

  • Kaufpreis: 200.000 Euro
  • Grunderwerbsteuer (6,5% in Köln): 13.000 Euro
  • Notarkosten (1,5%): 3.000 Euro
  • Grundbucheintrag (0,5%): 1.000 Euro
  • Maklerprovision (3,57% [3,57/ 2]): 3570 Euro

Ergebnis:

  • Kaufpreis: 200.000 Euro
  • Kaufnebenkosten in Köln: 20.570Euro
  • Investition: 220.570 Euro

Nebenkosten (Immobilienkauf) kurz erklärt

  • bei Kauf von Immobilie fallen Nebenkosten an
  • Grunderwerbsteuer, Notarkosten, Grundbucheintrag und Maklerkosten
  • Kosten für Steuer und Makler unterscheiden sich, je nach Stadt und Bundesland

Immobilien Wiki

1.000+ Fachbegriffe für Immobilien Einsteiger! Lernen, Wissen aufbauen, erste Wohnung kaufen, der erste Schritt zum Immobilien Investor. Alle Fachbegriffe und Definitionen finden Sie jetzt im Immobilien-Erfahrung.de Immobilien Wiki.