Grunderwerbsteuer in Hessen: Haus & Wohnung kaufen

Grunderwerbsteuer in Hessen – Wohnung kaufen, Haus kaufen, Grundstück kaufen, eines fällt immer an beim Kauf einer Immobilie in Hessen, die Kaufnebenkosten und damit auch die Grunderwerbsteuer. In Hessen, Wiesbaden, Hanau, Gießen und auch in Darmstadt gilt ein Grunderwerbsteuersatz von 6,0%. Für eine Wohnung oder ein Haus, mit Kaufpreis von 120.000 Euro, müssen Sie in Stuttgart 6,0% Euro Grunderwerbsteuer zahlen. Lernen Sie hier mehr über die Berechnung der Grunderwerbsteuer in Hessen.

Grunderwerbsteuer

Die Grunderwerbsteuer fällt beim Immobilienkauf einmalig an. Die Grunderwerbsteuer unterscheidet sich, je nach Bundesland. In Hessen sind das 6,0%. Die Grunderwerbsteuer trägt in der Regel der Käufer, wenn nicht anders im Kaufvertrag vereinbart.

Definition:

Immer dann, wenn Sie ein Grundstück kaufen, fällt die Grunderwerbsteuer an, auch bei Teileigentum (Eigentumswohnung).

Gültig ist die also beim Grundstückskauf, Wohnungskauf und Hauskauf in Hessen.

Höhe der Grunderwerbsteuer in Hessen

Wie viel Grunderwerbsteuer müssen Sie in Hessen zahlen?

Höhe der Grunderwerbsteuer in Hessen: 6,0%

Käufer oder Verkäufer? Ihr Notar hält im Kaufvertrag fest, wer die Grunderwerbsteuer übernimmt. In der Regel tragen Käufer die Grunderwerbsteuer.

Steuerlast berechnen

Um Ihnen die Berechnung zu erleichtern, finden Sie hier die Formel anhand einer Beispielrechnung erklärt. Anschließend sind Tabellen mit verschiedenen Kaufpreisen aufgeführt.

  1. Formel
  2. Beispielberechnung
  3. Tabelle, verschiedene Kaufpreise

Formel: Steuern berechnen

Um die gesamte Investition berechnen zu können, können Sie den Kaufpreis mit der Grunderwerbsteuer multiplizieren.

Formel:

Kaufpreis x Grunderwerbsteuer = Investition

Beispiel: Eigentumswohnung für 120.000 Euro

Beispiel für Steuerlast in Hessen:

  • Kaufpreis: 120.000 Euro
  • + Grunderwerbsteuer (6,0%): 7.200 Euro
  • = Investition: 127.200 Euro

Tabelle: Kaufpreis 250.000 Euro

Hier finden Sie Beispiele anhand der Berechnung verschiedener Kaufpreise.

Kaufpreis 250.000 €
GrESt.-%-Satz 6,0%
Steuerlast 15.000 €
Total 265.000 €

Tabelle: Kaufpreis 400.000 Euro

Bei einer Immobilie im Wert von 400.000 Euro fallen Steuerlasten von 24.000 Euro in Hessen an.

Kaufpreis 400.000 €
GrESt.-%-Satz 6,0%
Steuerlast 24.000 €
Total 424.000 €

Tabelle: Kaufpreis 100.000 Euro

Bei einer Immobilie im Wert von 100.000 Euro fallen Steuerlasten von 6.000 Euro in Hessen an.

Kaufpreis 100.000 €
GrESt.-%-Satz 6,0%
Steuerlast 6.000 €
Total 106.000 €

Immobilie kaufen in Hessen

Die Grunderwerbsteuer bildet mit den Maklerkosten zusammen die Kaufnebenkosten. Mehr Informationen über Wohnungskauf in Hamburg finden Sie am Ende.

Makler Kosten in Hessen

Wenn ein Makler beauftragt wurde, müssen Maklerkosten bezahlt werden, aber was kostet ein Makler in Hessen? Die Maklerprovision ist in ganz Hessen gleich. Die Makler Kosten liegen bei 3,57%. In Frankfurt, aber auch in der Nähe in Wiesbaden, Hanau, Gießen und auch in Darmstadt.

Kaufnebenkosten in Hessen

Immobilie kaufen in Hessen – Wohnung, Haus, Grundstück, für alle Immobilienkäufe fallen Kaufnebenkosten an. Das heißt: Grunderwerbsteuer, Notarkosten, Grundbucheintrag und ggf. Maklerkosten. Die Höhe unterscheidet sich bei Steuer und Makler, je nach Bundesland. In Hessen liegt die Grunderwerbsteuer bei 6,0%, für Immobilienmakler werden 5,95% fällig. So berechnen Sie die Kaufnebenkosten in Hessen.

Wohnung kaufen in Hessen

Hier finden Sie Informationen zum Immobilienkauf in Hessen.