Euribor Bank-Panel (Wiki, Definition): Ausschuss europäischer Banken

Euribor Bank-Panel – Bei dem Euribor Bank-Panel handelt es sich um einen Ausschuss europäischer Banken, anhand derer Daten der Euribor (Euro Interbank Offered Rate) berechnet wird. Das Euribor-Panel besteht aus rund 50 Banken aus der Eurozone, die täglich ihre Kosten für Interbankenkredite an die Europäische Zentralbank (EZB) melden. Anhand dieser Meldungen wird dann der Euribor-Zinssatz […]

Euribor-Darlehen (Wiki, Definition): Finanzierung mit Anpassung an Zinsentwicklung

Euribor-Darlehen – Ein Euribor-Darlehen ist ein Darlehen, dessen Zinssatz an den Euro Interbank Offered Rate (Euribor) gekoppelt ist. Wenn Sie ein Euribor-Darlehen aufnehmen, wird also der Zinssatz, den Sie zahlen, auf Basis des aktuellen Euribor festgelegt. Dabei ist zu beachten, dass der Euribor nicht immer stabil ist und sich im Laufe der Zeit ändern kann. […]

Vorbehaltsnießbrauch (Wiki, Definition): Fortbestehendes Nießbrauchrecht nach Übertragung

Vorbehaltsnießbrauch – Der Vorbehaltsnießbrauch erlaubt es dem Eigentümer nach der entgeltlichen oder unentgeltlichen Übertragung des Grundstücks seine Immobilie weiterhin zu bewohnen und zu nutzen. Diese Form des Nießbrauchrechts findet vor allem bei der vorweggenommenen Erbfolge Anwendung, so wie beim Teilverkauf von Haus und Wohnung. Lesen Sie hier mehr zu den Themen Wohnrecht, Zuwendungsnießbrauch und Nutzungsrecht. […]

Zuwendungsnießbrauch (Wiki, Definition): Nießbrauch einer Immobilie an Dritte

Zuwendungsnießbrauch – Bei dem Zuwendungsnießbrauch handelt es sich um einen Nießbrauch, der vom Eigentümer für einen Dritten bestellt wird. Der Zuwendungsnießbrauch kann entgeltlich, teilweise entgeltlich oder unentgeltlich erfolgen. Das Nießbrauchrecht räumt dem Berechtigten ein, dass er die Immobilie sowohl bewohnen, als auch im Rahmen einer Vermietung wirtschaftlich nutzen darf. Lesen Sie hier mehr zu den […]

Bewertungsgesetz (BewG) (Wiki, Definition): Steuerliche Bewertung von Vermögen

Bewertungsgesetz (BewG) – Das Bewertungsgesetz (BewG) ist ein wichtiger Bestandteil des deutschen Steuerrechts und regelt die steuerliche Bewertung von Vermögensgegenständen, wie Wertpapiere, Immobilien und Grundstücke. Es definiert, wie diese Vermögensgegenstände zu bewerten sind, um die Besteuerung zu ermitteln. Das BewG kann in verschiedenen Situationen angewendet werden. Zum Beispiel, wenn der Wert vom Nießbrauchrecht ermittelt werden […]

Gesamteffektivzins (Wiki, Definition): Effektiver Jahreszins für die Gesamtlaufzeit

Gesamteffektivzins – Der Gesamteffektivzins ist der effektive Jahreszins für die Gesamtlaufzeit eines Finanzprodukts. Bei dem Gesamteffektivzins werden neben den Finanzierungskosten auch die Kosten für Aufwendungen oder mögliche Gebühren, wie Abschlussgebühren, berücksichtigt. Bei Kombinationsprodukten, wie beispielsweise dem Bausparvertrag, ist ein Vergleich mit ähnlichen/anderen Finanzierungsangeboten nur über den Gesamteffektivzins möglich. Lesen Sie hier mehr zu den Themen […]

Durchführungsentgelt (Wiki, Definition): Serviceentgelt nach vollendetem Verkauf

Durchführungsentgelt – Beim Durchführungsentgelt handelt es sich um ein Serviceentgelt, das entsteht, wenn die zuvor teilverkaufte Immobilie letztlich komplett veräußert wird. Das Durchführungsentgelt wird vom Verkäufer an den Teilverkauf Anbieter für den Verkaufsaufwand entrichtet. Die Höhe hängt prozentual vom Verkaufspreis ab und unterscheidet sich je nach Anbieter. Lesen Sie hier mehr zu den Themen Nießbrauchrecht, […]

Beglaubigter Grundbuchauszug (Wiki, Definition): Echtheit beim Amt bezeugen lassen

Beglaubigter Grundbuchauszug – Sie können beim Grundbuchamt einen unbeglaubigten oder auch einen beglaubigten Grundbuchauszug anfordern, je nach dem Zweck der Verwendung. Ein beglaubigter Grundbuchauszug bestätigt im Gegensatz zum unbeglaubigten Auszug die Echtheit des Dokuments und damit der Informationen über das Grundstücks mit dem Amtsstempel. Einen beglaubigten Auszug benötigen Sie beispielsweise beim Immobilienverkauf um die Eigentumsverhältnisse […]

Unbeglaubigter Grundbuchauszug (Wiki, Definition): Wann brauchen Sie keine teure Beglaubigung?

Unbeglaubigter Grundbuchauszug – Sie können beim Grundbuchamt einen unbeglaubigten oder auch einen beglaubigten Grundbuchauszug anfordern, je nach dem Zweck der Verwendung. Ein unbeglaubigter Grundbuchauszug bestätigt nicht die Echtheit des Dokuments, da er keinen Amtsstempel aufweist. Allerdings wird nicht immer ein beglaubigter Auszug benötigt. Wenn Sie als Mieter Auskunft über die Immobilie haben möchten, reicht zum […]

Sittenwidrigkeit Bürgschaft (Wiki, Definition): Nichtigkeit einer Bankbürgschaft

Sittenwidrigkeit Bürgschaft – Aufgrund von Sittenwidrigkeit wird häufig eine Bankbürgschaft ohne Eigentümerschaft abgelehnt. Sittenwidrig ist eine Bürgschaft dann, wenn die Bank bewusst die geschäftliche Unerfahrenheit des Bürgen ausnutzt, die wirtschaftlichen Folgen einer Bürgschaft gegenüber dem Bürgen klein redet oder eine Zwangslage missbraucht. Damit verstößt der Vertrag gegen die in einer Gesellschaft geltenden Sitten. Im Zivilrecht […]