Ortsübliche Vergleichsmiete Definition: Mietpreisvergleich in einem Wohngebiet

Ortsübliche Vergleichsmiete – Die ortsübliche Vergleichsmiete beschreibt die Durchschnittsmiete, die in einem Wohngebiet für vergleichbare Wohnungen innerhalb der letzten vier Jahre bezahlt wurde. Dabei spielen die Faktoren Größe, Art und Ausstattung der Wohnung, sowie die Umgebung und Wohnlage eine erhebliche Rolle.

Lesen Sie hier mehr zu Kaltmiete, Nettokaltmiete und Grundsteuer.

Ortsübliche Vergleichsmiete zusammengefasst

Die ortsübliche Vergleichsmiete im Überblick:

  • Durchschnittsmiete in einem Wohngebiet für vergleichbare Wohnungen
  • wird innerhalb der letzten vier Jahre ermittelt
  • Größe, Art, Ausstattung der Wohnung und Umgebung spielen eine Rolle

Immobilien Wiki

1.000+ Fachbegriffe für Immobilien Einsteiger! Lernen, Wissen aufbauen, erste Wohnung kaufen, der erste Schritt zum Immobilien Investor. Alle Fachbegriffe und Definitionen finden Sie jetzt im Immobilien-Erfahrung.de

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Wie hilfreich war dieser Beitrag? Klicken Sie auf die Sterne um zu bewerten.

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!Redaktions-Tipp!

Akquise, Fix & Flip, Tipps & Tricks unserer Experten.

Sie können unsere Insider jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand der IE Insider genutzt und werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.