Finanzierungsvermittler (Beruf): Kredite, Banken & Qualifikationen

Finanzierungsvermittler – Die Arbeit eines Finanzierungsvermittler ist sehr anspruchsvoll. Eine spezielle Ausbildung oder einen Qualifikationsnachweis braucht man in Deutschland nicht! Verbraucher, die keinen Kredit von Banken bekommen, greifen immer häufiger auf Finanzierungsvermittler zurück. Die Branche wird immer Größer und die Nachfrage an den Dienstleistungen eines Vermittlers immer höher. Um sich von dem Rest der Finanzierungsvermittler abzuheben, helfen die richtigen Qualifikationen im Finanzierungs- und Immobilienbereich. Zurück zu: Immobilien Berufe.

Finanzierungsvermittler Definition

Ein Finanzierungsvermittler, steht als Vermittler zwischen dem Endkunden und der Bank, die das Darlehen vergibt. Der Kunde wird beim Haus-, Wohnungs-, Grundstückskauf oder Hausbau von einem Finanzierungsvermittler, in der Auswahl der besten und passendsten Finanzierung beraten. Oftmals bekommen Vermittler viel bessere Angebote von der Bank, als Immobilienmakler oder Kunden selbst. Aus diesem Grund steigt die Nachfrage nach qualifizierten Finanzierungsvermittler immer mehr.

Aufgaben & Tätigkeiten

Welche Aufgaben übernehmen Finanzierungsvermittler?

Als Finanzierungsvermittler vermittelt man Immobilienkredite und Immobilienfinanzierungen von Banken an einen Endkunden. Ein frei beruflicher Vermittler ist nicht auf eine bestimmte Anzahl von Banken begrenzt, weshalb es ihm möglich ist, Kreditangebote von Banken bundesweit zu vergleichen. Er kann dem Kunden dann das bestmögliche Angebot anbieten.

Zu den Alltäglichen Aufgaben gehört das Prüfen und Sortieren der Unterlagen, die Kommunikation mit den Banken und den Kunden, sowie das führen von Beratungsgesprächen. Der Kunde möchte eine Immobilie möglichst schnell und günstig finanzieren, dafür braucht er eine Bank, die ihm genau das gewährleistet.

Dadurch, dass der Finanzierungsvermittler gute Bankkontakte hat, kann er die Lage des Kunden und die Angebote der Bank schnell einschätzen und das passendste Angebot raussuchen. Der Vermittler präsentiert den Kunden bei der Bank, wodurch die Bank keine zusätzliche Arbeit in die Kundenbetreuung stecken muss. Das ist der auschlaggebende Punkt, wieso die Angebote über einen Finanzierungsvermittler günstiger sind.

Das wichtigste zusammengefasst:

  • Vermittlung von Immobilienfinanzierungen / Kredite
  • Vermittlung zwischen Bank und Kunde
  • Vergleich von Angeboten
  • Kundenrepräsentation bei der Bank
  • Beratungsgespräche/ Kundengespräch

Beratungsgespräch zu möglichen Finanzierungsmöglichkeiten bei verschiedenen Banken:

Photo: Kinga / shutterstock.com

Unterzeichnung des Darlehensvertrags beim Finanzierungsberater:

Studium & Ausbildung

Es gibt keine direkte Ausbildung zum Immobiliendarlehensvermittler. Alle, die selbstständig Finanzierungen für Immobilien vermitteln wollen, müssen eine Gewerbeerlaubnis besitzen. Die Erlaubnis erwirbt man, wenn man in wirtschaftlich, geordneten Verhältnissen lebt, einen Sachkundenachweis vorweisen kann und wenn man nicht bereits vorbestraft ist. Die Sachkunde weist man beispielsweise mit einen Abschluss als Bankkaufmann nach.

Derzeit braucht keinen Nachweis über  Qualifikationen. Das führt dazu, dass viele Kreditvermittler unterwegs sind, die kaum bis gar keine Qualifikationen im Finanzierungs- oder Immobilienbereich haben.

Studiengänge & Ausbildungen

Gibt es einen Studiengang oder eine Ausbildung zum Finanzierungsvermittler?

Es gibt weder einen Studiengang, noch eine Ausbildung zum Finanzierungsvermittler. Dennoch ist es vom großen Vorteil ein abgeschlossenes Studium oder eine fertige Ausbildung im Bereich Finanzierung oder Immobilien zu haben. Nur mit dem nötigen Fachwissen kann man erfolgreich Kredite vermitteln und Kunden zufrieden stellen. Mögliche Studiengänge sind Immobilienmanagement oder Immobilienwirtschaft oder beispielsweise eine Ausbildung als Immobilienmakler.

Gehalt & Karrierechancen

Als Finanzierungsvermittler kann man auf zwei unterschiedliche Wege Geld verdienen. Der erste Weg geht über die Honorarvergütung und der zweite Weg über die Provision. Ein Finanzierungsvermittler der auf Provision arbeitet, erhält sein Geld von der Bank, nach einem erfolgreichen Finanzierungsabschluss mit einem Kunden. In der Regel rechnet jede Bank Vertriebsgebühren in den Zins ein, sodass die Provision schon im Zins verrechnet ist.

Ein freiberuflicher Finanzierungsvermittler kann bundesweit mit jeder Bank zusammenarbeiten, ein gebundener Vermittler ist jedoch an eine begrenzte Anzahl von Banken gebunden. Als Freiberufler stehen einem deswegen mehrere Türen offen. Arbeitet ein Finanzierungsvermittler nach Honorarvergütung, dann bezahlt der Kunde direkt auf Rechnung.

Ein selbstständiger Finanzierungsvermittler bekommt in der Regel, ungefähr 1-2,5% Provision von der Darlehenssumme, sollte er eine Finanzierung bei der Bank erfolgreich vermittelt haben.

Arbeitsbranchen als Finanzierungsvermittler

Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder man wählt den Weg der Selbstständigkeit oder des Angestellten Verhältnis. Als Angestellter kann man in Immobilienunternehmen, im Fintech oder bei Clearingstellen arbeiten. Als Selbständiger stehen einem die Türen bei Franchise Unternehmen, Handelsvertretern oder Finanzvertrieben offen.

Finanzierungsvermittler vs. Makler: Unterschied

Ein Finanzierungsvermittler beschäftigt sich ausschließlich mit der Finanzierung. Er übernimmt die Kommunikation zwischen Bank und Immobilienkäufern, die eine passende Finanzierung suchen. Ein Makler verkauft wiederum Immobilien für andere. Kommt es zum Kauf einer Immobilie oder eines Grundstücks, durch einen Makler, kommt die notwendige Finanzierung zum Einsatz.

Diese Aufgabe übernimmt dann der Finanzierungsvermittler, der die passende Bank für den Kunden sucht. Zusammenfassend ist der Makler für die Vermittlung von Immobilien zuständig und der Vermittler für die anschließende Finanzierung.

Unterschiede zusammengefasst:

  • Makler vermittelt Immobilien
  • Vermittler sucht anschließende Finanzierung

Immobilien Berufe: Liste – Wer macht was?

Immobilienmakler, Architekten, Bauträger, Finanzierungsvermittler, Dachsanierung, Elektriker und Photovoltaik-Installateur – Es gibt viele Berufe, die Sie als Eigentümer kennen sollten, vom Bau über die Verwaltung, bis zur Renovierung und Sanierung Ihrer Immobilie. Hier finden Sie alle Immobilien Berufe:

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Wie hilfreich war dieser Beitrag? Klicken Sie auf die Sterne um zu bewerten.

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!Redaktions-Tipp!

Akquise, Fix & Flip, Tipps & Tricks unserer Experten.

Sie können unsere Insider jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand der IE Insider genutzt und werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.