Zinsen Anschlussfinanzierung: Immobilien, Höhe, Entwicklung & Vergleich

Anschlussfinanzierung – Früher oder später werden Immobilienkäufer mit einer Anschlussfinanzierung konfrontiert. Wenn durch eine niedrige Tilgungsrate Ihre Schulden nach einer bestimmten Zeit noch nicht beglichen sind, können Sie eine Anschlussfinanzierung, zum Beispiel ein Forward Darlehen abschließen. Dieser Abschluss ist bereit mehrere Monate und Jahre vor Ablauf Ihres derzeitigen Darlehens möglich, weshalb sich ein frühzeitiger Vergleich von Anschlussfinanzierungen oftmals lohnt. Was Sie bei einer Anschlussfinanzierung beachten müssen und wann und für wen sich diese lohnt, erfahren Sie in diesem Artikel. Hier gelangen Sie zurück zur Übersicht: Finanzierung.

Was ist eine Anschlussfinanzierung? Definition

Die Anschlussfinanzierung tritt in Kraft, wenn die bisherige Bau- oder Immobilien Finanzierung nach der Zinsbindungsfrist abgelaufen ist. Käufer, die einen Kredit für den Kauf einer Immobilie aufnehmen, stehen spätestens dann vor der Frage der Anschlussfinanzierung. Die Zinsfestschreibung, bei einer Hausfinanzierung beträgt im Normalfall zwischen fünf und fünfzehn Jahren. Innerhalb dieser Frist haben eine Vielzahl der Kreditnehmer das Darlehen nicht zurückgezahlt. Dann können Kreditnehmer eine erneute Vereinbarung über die Rückzahlung der Restschuld vereinbaren, das bezeichnet man als Anschlussfinanzierung.

Tipp! Lesen Sie hier mehr zur Anschlussfinanzierung.

Anschlussfinanzierung zusammengefasst:

  • Fortsetzung der bisherigen Finanzierung nach Ablauf der Zinsbindungsfrist
  • erneute Vereinbarung der Rückzahlung

Wie viele Zinsen zahlen Sie?

Je nach Vertragskonditionen zahlen Sie zwischen 0,1 bis 0,2 Prozent Ihrer Darlehenssumme. Eine Umschuldung lohnt sich für Sie, wenn der neue Zins mindestens 0,2 % unter Ihrem bisherigen Zins liegt. Beispiel: Bei einem Darlehen von 200.000 Euro, würden Sie nur weniger hundert Euro, 400 Euro an Zinsen zahlen.

0,1 bis 02, Prozent der Darlehenssumme

Wie sich die Zinsen entwickeln, ist schwer vorauszusehen.

Was beeinflusst die Zinsen?

Bei Abschluss eines Anschlussdarlehens gibt es mehrere Faktoren, die Ihre Zinsen beeinflussen können. Unter anderem macht es Sinn, Banken zu vergleichen und dabei auf die aktuellen Bauzinsen der jeweiligen Kreditinstitute zu achten. Ein weitere Faktor ist der Objektwert Ihrer Immobilie. In vielen Fällen steigt der Wert Ihrer Immobilie und sie ist nun mehr Wert als zum Zeitpunkt des Kaufs. Außerdem haben Sie ja zum Zeitpunkt einer Anschlussfinanzierung bereits einen Teil der Kreditsumme abbezahlt. Aufgrund dieser beiden Aspekte sinkt der Beleihungswert und die Sicherheit für die Bank steigt.

Ein weiterer Aspekt, der sich auf die Zinsen auswirkt ist womöglich Ihre Erwerbstätigkeit. Als Beamter oder Angestellter haben Sie bessere Chancen eine gute Anschlussfinanzierung von der Bank zu bekommen. Das Kreditausfallrisiko ist bei Selbstständigen, Rentnern oder Freiberuflern sehr hoch. Die Bank reagiert mit einen Zinsaufschlag.

Die Kreditsumme bzw. Darlehenssumme beeinflusst die Zinsen der Anschlussfinanzierung ebenfalls. Je höher die Darlehenssumme ist, umso höher sind auch die Zinsen für die Anschlussfinanzierung. Ein letzter Aspekt, welcher sich auf die Zinsen auswirkt ist die Laufzeit. In Niedrigzinsphasen sind Anschlussdarlehen mit einer kurzen Laufzeit günstiger.

Aspekte, die sich auf die Zinsen auswirken:

  • Banken und aktuelle Zinsen vergleichen
  • Objektwert neu einschätzen
  • Zinsaufschläge abhängig von Ihrer Erwerbstätigkeit
  • je höher die Kreditsumme, umso höher Zinsen
  • kurze Laufzeiten häufig günstiger

Immobiliendarlehen im Vergleich

Sie möchten sich Ihren Traum vom Eigenheim, einer Eigentumswohnung, einem Baugrundstück oder einer Gewerbeimmobilie erfüllen? Dann entscheidet die richtige Wahl des Immobiliendarlehens darüber, wie hoch die Zinsbelastung und damit die Gesamtkosten für Ihren Immobilienkredit sind. Schon bei der Auswahl eines Immobiliendarlehens stehen Sie als potenzielle Käufer vor vielen Fragen und Überlegungen, ob Sie zum Beispiel eine klassische Annuitätenfinanzierung wählen oder sich für eine andere Finanzierungsform entscheiden sollten.

Die Konditionen bei Immobilienkrediten basieren auf dem aktuellen Zinssatz, sowie auf Ihrer Bonität und der Höhe der Tilgung, auf der Laufzeit und weiteren kreditbezogenen Details. Nachdem Sie sich für eine Darlehensform entschieden haben, sollten Sie verschiedene Angebote in Gegenüberstellung betrachten und unterschiedliche Tilgungsmodelle im Kreditrechner vergleichen.

Auch Anschlussfinanzierungen sind auf verschiedenen Wegen möglich. Letztendlich stehen Sie vor der Frage, ob Sie mit einer langen und festen Sollzinsbindung oder mit einem flexiblen Immobiliendarlehen besser beraten sind.

Hypothekenkredit: Definition, Vor-& Nachteile, Vergleich

Eine Hypothek unterscheidet sich in ihrer Struktur und Finanzierung deutlich von einem Bankkredit. Tatsächlich gibt es bei einer Hypothek nicht nur zwei, sondern drei Beteiligte. Diese sind ein Kreditnehmer, ein Hypothekarkreditgeber und ein oder mehrere Kreditgeber. Wenn Sie ein Haus kaufen und eine Hypothek benötigen, gibt es mehrere Dinge zu beachten. Eine davon ist, ob Sie ein Darlehen wünschen, bei dem Sie die Rückzahlungen für eine gewisse Zeit aussetzen können. Dies ist möglich, wenn Sie sich für eine tilgungsfreie Hypothek entscheiden. Dies kann Ihnen etwas Spielraum in Ihrem Budget verschaffen, zum Beispiel um andere, teurere Schulden zu tilgen. Erfahren Sie hier mehr zu der Finanzierungsmöglichkeit Hypothekenkredit.

Günstige Baufinanzierung finden: Vergleich

Sie sind auf der Suche nach einem günstigen Anbieter für Ihre Baufinanzierung oder Anschlussfinanzierung? Nutzen Sie unseren kostenlosen Online Rechner um aktuelle Angebote von verschiedenen Anbietern mit einander zu vergleichen. So finden Sie günstige Konditionen!