Versteigerung Definition: Versteigerungsobjekte kaufen

Versteigerung – Wenn Eigentümer ihren finanziellen Pflichten nicht mehr nachkommen beispielsweise aufgrund finanzielle Probleme durch Arbeitslosigkeit oder Bankschulden, geraten Immobilien in vielen Fällen in die Zwangsversteigerung. Auch gründe wie Ehescheidung oder Krankheit sind häufige Gründe für eine Zwangsversteigerung. Verwerfen Sie daher nicht vorschnell das Alleineigentum.

Das Vollstreckungsverfahren läuft wie folgt ab:

  1. Verwertung einer Immobilie durch Versteigerung
  2. Immobilie geht an den Meistbietenden
  3. Befriedigung eines Gläubigers aus dem Erlös.

Zwangsversteigerungen sind günstig daher fragen Sie sich wie Sie ein Haus, dass zwangsversteigert wird kaufen können? Tipp! Sprechen Sie mit einem Verwalter oder Nachbarn und informieren sie sich. Außerdem sollten Sie einen Termin mit dem Gläubigern vereinbaren und vorher beim Bauamt nach ausstehenden Erschließungskosten fragen.

Auch können Sie ein Versteigerungsobjekt vorher freihändig kaufen. Dies ist zwar selten, aber grundsätzlich möglich. Hier müssen Sie den Eigentümer überzeugen. Viele Eigentümer versuchen jedoch oft bis zuletzt das Eigentum für sich zu retten. Sehr empfehlenswert ist es ebenso die Wohnung oder das Haus vorher zu besichtigen. Jedoch haben Sie kein Anspruch darauf. Der Eigentümer oder Mieter kann den Zutritt verwehren. In manchen Fällen vermittelt die Gläubigerbank Besichtigungstermine.

Lesen Sie hier mehr zu Zwangsversteigerung!

Versteigerung Definition

Der Begriff Versteigerung kurz zusammengefasst:

  • Meistbietende kauft Immobilie
  • Eigentümer kommt finanziellen Pflichten nicht nach (Folge: Zwangsversteigerung)
  • versteigerte Immobilien sind günstiger

Immobilien Wiki

700+ Fachbegriffe für Immobilien Einsteiger! Lernen, Wissen aufbauen, erste Wohnung kaufen, der erste Schritte zum Immobilien Investor. Alle Fachbegriffe und Definitionen finden Sie jetzt im Immobilien-Erfahrung.de Immobilien Wiki.