Pachtzins (Wiki, Definition): Entgelt für die Pacht – Berechnung

Pachtzins – Als Pachtzins bezeichnet man das vertraglich festgelegte, regelmäßig zu zahlende Entgelt für die Pacht. Er ist das Äquivalent zum Mietzins. Einfach erklärt: Miet- und Pachtzinsen sind Gebühren, die bei der Nutzung von gemieteten Grundstücken und Immobilien anfallen. Ob für landwirtschaftlichen Grundstücke und Gebäude, Restaurants oder Hotels, man zahlt in der Regel einen jährlichen Betrag an den Verpächter. Was kann man als Pacht verlangen? Der Verpächter kann die Höhe des Pachtzinses frei wählen. Jedoch muss der Betrag zur Nutzung der Sache natürlich angemessen sein, ansonsten kommt kein Pachtvertrag zustande. Wie hoch darf der Pachtzins also sein? Der Erbpachtzins beträgt ungefähr zwischen 3 und 6 Prozent des Grundstückswerts. Allerdings variieren die Zinsen stark je nach Art der Pacht.

Wie berechnet man den Pachtzins?

Um den Pachtzins zu berechnen, benötigt man folgende Formel:

Grundstückpreis * Prozentsatz / 100

Hier können Sie noch weitere Definitionen zu Erbpachtzins, Pächter und Verpächter nachschlagen.

Alles wichtige, dass Sie zu den Themen Immobilie finanzieren, Darlehen und Zinsen wissen sollten, gibt es in unserem Ratgeber:

Pachtzins im Überblick

Der Begriff Pachtzins kurz zusammengefasst:

  • Vertraglich festgelegtes, regelmäßig zu zahlendes Entgelt für die Pacht
  • Grundsätzlich durch Verpächter/ Eigentümer der Sache bestimmt
  • wird jährlich beglichen

Immobilien Wiki

1.000+ Fachbegriffe für Immobilien Einsteiger! Lernen, Wissen aufbauen, erste Wohnung kaufen, der erste Schritt zum Immobilien Investor. Alle Fachbegriffe und Definitionen finden Sie jetzt im Immobilien-Erfahrung.de