Abgeschlossenheitsbescheinigung (Definition): Aufteilung von ETW oder Teileigentum

Abgeschlossenheitsbescheinigung – Die Abgeschlossenheitsbescheinigung bescheinigt, dass eine Eigentumswohnung oder ein Teileigentum im Sinne des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) baulich hinreichend von anderen Wohnungen und Räumen getrennt, also „abgeschlossen“ ist, mit eigenem Zugang.

Beantragt wird die Abgeschlossenheitsbescheinigung bei Ihrer zuständigen Baubehörde. Dafür benötigen Sie ein paar Unterlagen, den aktuellen Grundbuchauszug, einen Lageplan inklusive aller Gebäude und / oder Anlagen, sowie ein Aufteilungsplan, aus dem die beantragte Abgeschlossenheit der einzelnen Einheiten eindeutig hervorgeht.

Interessant beispielsweise, wenn Sie nach dem Model Fix’n’flip Immobilien kaufen, aufwerten und weiterverkaufen, aber auch für das Kaufen und Halten von Immobilien (Buy’n’hold). Warum? Ein Mehrfamilienhaus wird nicht vom Eigennutzer gekauft. Eigennutzer zahlen aber viel bessere Preise. Sie kaufen nicht mit Rendite-Ziel, Sie wollen „schön wohnen“ und haben dementsprechend viel Emotionen beim Kauf, sind also auch bereit mehr zuzahlen.

Sie kaufen also das Mehrfamilienhaus, trennen die Einheiten auf, werten diese auf und vermieten oder verkaufen Sie anschließend einzeln, an Eigennutzer.

Immobilien Wiki

700+ Fachbegriffe für Immobilien Einsteiger! Lernen, Wissen aufbauen, erste Wohnung kaufen, der erste Schritte zum Immobilien Investor. Alle Fachbegriffe und Definitionen finden Sie jetzt im Immobilien-Erfahrung.de Immobilien Wiki.